Hähnchen in Zitronen-Senf-Marinade

Als Studentin habe ich im Studentenwohnheim gewohnt und da bei uns über 50% der Studierenden aus dem Ausland kamen, traf man in der Gemeinschaftsküche fast nur auf ausländische Küchen. Ich hatte das Glück, mit guten KöchInnen zu wohnen. Eines der Gerichte, die ich kennengelernt habe, war afrikanisches Hähnchen Yassa. Leider habe das Rezept meines Nachbarn damals nicht aufgeschrieben, deswegen musste ich es aus dem Gedächtnis nachmachen.

du kannst auch andere Hähnchenteile nehmen und mehr oder weniger einlegen. Es ist ein tolles Mealprep-Rezept, weil du das Hähnchen einen oder zwei Tage vor dem Kochen marinieren kannst. Du kannst es aber auch mariniert einfrieren. Dann taust du es über Nacht im Kühlschrank auf und bereitest es im Ofen zu. Wenn es ganz schnell gehen muss, kannst du es gefroren in den kalten Ofen schieben und bei 160 Grad mindestens 1,5 Stunden garen. Überprüfe am besten mit einem Thermometer, ob das Fleisch am Knochen mindestens 72 Grad erreicht. Damit es nicht trocken wird, solltest du Hähnchen lieber etwas länger bei einer niedrigen Temperatur garen. Möchtest du die Haut krosser haben, kannst du am Ende immer noch für 10 Minuten auf 200 Grad hochstellen.

Diesmal hat mein Mann das Hähnchen gegrillt und wir haben die Marinade nicht gegessen. Im Ofen gare ich das Hähnchen mit den Zwiebeln und Zitronen, sodass man alles mitessen kann.

Zutaten:

  • 2 Hähnchenschenkel
  • 2 Flügel
  • 5 EL Sojasoße
  • 2 EL Senf
  • 1 Zitrone
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas schwarzen Pfeffer

Zubereitung:

  1. Knoblauch zerkleinern.
  2. Zwiebeln in halbe Ringe schneiden.
  3. Zitronen in Halbkreise schneiden.
  4. Alle Zutaten für die Marinade vermischen und das Hähnchen darin marinieren.