Reiskroketten

Ist dir schon mal aufgefallen, dass Kinder manche Lebensmittel nur auf eine bestimmte Art und Weise essen? Diese Erleuchtung kam mir bei meinem zweiten Sohn. Er hat es mir nicht leicht gemacht, wie schwer lies hier über meine zweite Beikosterfahrung.

Irgendwann habe ich z.B. entdeckt, dass Gurken in Scheiben und Stiften zwar bäh sind, aber einfach ein längeres Stück Gurke schmeckt.

Reis mochte er schon immer und Erbsen gehen in Suppe, aber bloß nicht als einfache Beilage. In diesen Kroketten, die wir in letzter Zeit wieder öfter im Menüplan hatten, scheinen Erbsen auch zu schmecken.

Zutaten:

  • Für 15 Stück
  • 1 Glas (ca. 230 ml) Parboiled Reis
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Kurkuma
  • Junge TK-Erbsen
  • Vollkornmehl mit Majoran
  • Ei

Zubereitung:

Reis mit zwei 230 ml Gläsern Wasser kochen. 1/2 TL Salz hinzufügen. Dann 1TL Kurkuma. Wenn du den Geschmack nicht magst, nimm etwas weniger. Jetzt den Herd runterschalten und ca. 20 Minuten auf kleiner Stufe kochen lassen. ⠀⠀⠀⠀⠀

Sobald das Korn weich ist, mit Stabmixer zerkleinern. ⠀⠀

Junge TK-Erbsen hinzufügen. Alles gut verkneten. Kroketten formen. Die Kroketten habe ich in Vollkornreismehl mit etwas Majoran paniert, in Ei gewendet und noch einmal in Vollkornreismehl.

Dazu gab es eine Käsezwiebelsoße und eine Art Thousand-Island-Dressing mit Joghurt statt Mayo als Basis.