Browsing Tag:

Zeitmanagement

Rohe Fleischbällchen einfrieren

Rohe Fleischbällchen einfrieren spart dir viel Zeit und Kraft. Wenn du dein Hackfleisch im Angebot kaufst, sparst du auch noch Geld. Du kannst die Fleischbällchen sehr vielseitig einsetzen. Sie sind perfekt für eine Suppe, du kannst sie im Ofen in Soße garen oder einfach mit Gemüse anbraten.

Du kannst dein Lieblingsrezept dafür verwenden, zum Beispiel ganz klassisch mit eingeweichtem Brot oder mit Haferflocken. Du kannst Hähnchenhack nehmen, Rinderhack oder gemischtes Hackfleisch nehmen. Bereite doch mal Putenhackbällchen zu. Du kannst Gemüse oder Reis hinzufügen.

Hast du noch ein Beikostbaby? Dann kannst du einen Teil der rohen Fleischbällchen ohne Salz einfrieren und musst nicht doppelt kochen. Vielleicht besser in Wurstform, damit das Baby sie besser packen kann.

Oder bist du schwanger und überlegt, was du fürs Wochenbett vorkochen solltest? Dann sind sie auch ein tolles Mealprep.

Warum spart rohe Fleischbällchen einfrieren deine Zeit und Kraft?

Was gehört alles zum Fleischbällchenzubereiten dazu?

  • Planen
  • Einkaufen
  • (Bei Geflügel, Fisch und Wild selbst Hack zubereiten)
  • Hackmasse zubereiten
  • Fleischbällchen formen
  • Geschirr und Geräte abwaschen
  • Küche putzen

Rohe Fleischbällchen einfrieren spart dir fast alle Schritte. Wenn du gleich für 2-3 mal essen zubereitest und einfrierst, dauern zwar Hackmasse zubereiten und Fleischbällchen formen etwas länger, aber alle anderen Schritte führst du nur einmal durch.

Wie rohe Fleischbällchen einfrieren

  • Bereite die Hackmasse nach deinem Wunschrezept zu.
  • Forme die Fleischbällchen.
  • Lege die Fleischbällchen auf ein Plastikschneidebrett, in eine Plastikdose, auf einen Plastikdeckel oder einen Teller
  • rohe Fleischbällchen im Gefrierschrank. einfrieren
Fleischbällchen auf einem Brett einfrieren
Fleischbällchen auf einem Brett einfrieren
  • Je nach Größe brauchen sie 1-3 Stunden, um einzufrieren.
  • Sobald sie fest sind, kannst du sie in eine Dose oder einen Gefrierbeutel umfüllen.
  • Der Behälter sollte luftdicht schließen, damit sich die Gerüche nicht vermischen.
  • Auf den Behälter immer schreiben, was drin ist und wie lange es haltbar ist.
Fleischbällchen einfrieren in einer Dose
Fleischbällchen in einer Dose einfrieren

Rohe Fleischbällchen zubereiten

Wenn die Fleischbällchen in eine Suppe kommen oder in einer Soße gegart werden, musst du sie nicht auftauen. Je nach Größe der Fleischbällchen erhöhst du einfach die Garzeit um ca. 15 Minuten.

Wenn du sie einfach anbraten möchtest, dann taue sie lieber vorher ein paar Stunden im Kühlschrank auf. Normalerweise verlieren Fleischbällchen Feuchtigkeit und sind saftiger, wenn man sie in Soße oder Suppe gart.

Wie lange sind rohe Fleischbällchen nach einfrieren haltbar?

Du solltest auf jeden Fall sauber arbeiten und einen luftdichten Behälter wählen. In diesem Fall halten die Fleischbällchen ca. zwei Monaten im Gefrierfach. Eine Geruchs- und Geschmacksprobe helfen immer zu entscheiden, ob die Lebensmittel noch in Ordnung sind.

Diese 5 Probleme kann Menüplanung lösen

Ich habe schon immer gern gekocht und meistens gut. Aber wie wohl die meisten von uns, bin ich irgendwann auf Probleme gestoßen. Und im Laufe der Zeit kamen neue Herausforderungen in der Küche dazu. Diese fünf Probleme in der Küchenorganisation waren wohl die größten und ich konnte sie alle auf einen Schlag mit Menüplanung lösen.

Gesund kochen

Die erste Herausforderung kam als junge Frau, als ich etwas abnehmen wollte. Mit Studium, Arbeit und Ausgehen hatte ich nicht immer die Zeit etwas Gesundes zu kochen. Aber es klappt, wenn du im Voraus planst. So kaufst du mit klarem Kopf alles ein, was du brauchst. Du rennst nicht hungrig durch den Laden und kaufst einfach alles, was dir schnelle Energie liefert oder vermeintlich schnell gekochte Fertiggerichte.

Du kannst dir in Ruhe gesunde und leckere Gerichte aussuchen, die allen Familienmitgliedern schmecken und alle Bedürfnisse abdecken.

Ich habe früher ein paar Tage im Voraus geplant und so konnte ich z.B. auch schon für 2 Tage vorkochen oder auch Gerichte, die sich gut einfrieren lassen. Alle Zutaten waren schon besorgt und ich musste nicht jeden Tag etwas einkaufen.

Foodwaste

Verschwendung von Essen ist nicht nur ein Umweltproblem. Es ist natürlich auch eine Geldfrage. Macht es Sinn den Mülleimer zu füttern? Vielleicht lohnt es sich eher, in die Qualität der Lebensmittel zu investieren. Für mich ist es tatsächlich sogar eine moralische Frage, ob man die Ressourcen so verschwenden darf.

Mit einem geplanten Menü kaufst du nur, was du brauchst. Und gleichzeitig verplanst du alles, was du kaufst. Ich mag das Beispiel mit einem Kohl. Meistens brauche ich nur etwas Kohl für ein Gericht. Der Rest des Kohls kam nach langer Kühlschranklagerung in die Tonne. Jetzt plane ich gleich mehrere Kohlgerichte für die Woche.

Mit der Zeit findest du heraus, wie groß eure Portionen sind. Dann kochst du nur so viel, wie ihr braucht. So gibt es auch keine Reste zum Wegschmeißen.

Zudem kannst du am Tag der Menüplanung auch durch Foodsharing gerettete Lebensmittel einplanen.

Geldverschwendung

Nicht nur Foodwaste führt zu mehr Ausgaben. Planst du das Menü im Voraus, kannst du bereits während der Planung prüfen, welche Angebote es diese Woche im Supermarkt gibt.

Du kannst auch eine Liste mit allen günstigen Gerichten erstellen, die euch schmecken. Meist sind es saisonale Lebensmittel. Dann musst du nur noch aus der Liste auswählen, worauf ihr in der Woche Lust habt. Du musst nichts suchen und dir keine Gerichte ausdenken. Und so kommen wir zum nächsten Problem im Küchenmanagement.

Zeitmangel

Als ich Mutter wurde, kam nach und nach das Zeitproblem hinzu. Ohne ein geplantes Menü merke ich oft nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Gerade sind Mein Mann und die Kinder erst los und ich denke, ich hätte noch jede Menge Zeit. Plötzlich kommt die Nachricht, dass sie in 20 Minuten da sind. In diesem Moment muss mein Gehirn schnell eine Idee zaubern, was sich in 15 Minuten kochen lässt. Und dann tatsächlich so schnell kochen. Dabei bin ich gedanklich noch bei der Arbeit, mitten in meiner Metime oder auch einfach nur beim Haarewaschen.

Ist das Menü hingegen geplant, kann ich im Voraus etwas Schnelles aussuchen und habe alle Zutaten da oder habe es im besten Fall sogar schon gekocht und muss es nur aufwärmen. Mit einem aufgeschriebenen Wochenplan sehe ich auf einen Blick, was zu tun ist.

Wie viel Zeit du mit Menüplanung sparen kannst, habe ich in dem Artikel Mein erprobter Weg zu mehr #metime im Alltag! Du sparst Zeit bei den Überlegungen, was du kochst. Du sparst Zeit beim Einkaufen und beim Kochen selbst. Besonders jetzt während der Pandemie möchtest du vielleicht weniger Kontakte zu fremden beim Einkaufen haben.

Eintönige Ernährung

Hast du das Gefühl, ihr esst immer das Gleiche? Kein Wunder. Im stressigen Alltag kochen wir meist das Gleiche. Hauptsache es schmeckt allen einigermaßen und ist schnell fertig. Das sind dann meisten Sachen, die wir oft essen und schon oft zubereitet haben. Denn mit Übung kocht man ja auch schneller.

Meist macht abwechslungsreiches Essen mehr Spaß und versorgt uns besser mit verschiedenen Nährstoffen und Vitaminen. Außerdem schult es den Geschmack der Kinder besser und macht sie offener für Neues.

Wie wäre es, wenn du endlich all die Gerichte ausprobieren würdest, die bestimmt schon auf Laptop, Handy und als Papierchaos irgendwo auf ihre Stunde warten? Beim Punkt Zeitersparnis hast du mir hoffentlich bereits zugestimmt. Dann kannst du etwas von dieser Zeit in Experimente investieren. So hast du (wieder) Spaß am kochen und fühlst dich nicht wie eine Küchensklavin. Denn je länger wir jetzt alle zu Hause sind, desto mehr fühlt es sich an wie „nur noch kochen und putzen“. So habe ich mich übrigens in meiner ersten Elternzeit irgendwann gefühlt. Das Kind wollte irgendwann fünf Mal am Tag essen. Am besten auch gesund und lecker. So fing ich mit der Optimierung all meiner Küchenprozesse auch an.

Fazit

Menüplanung hat sowohl Vorteile als auch Nachteile. Für mich überwiegen eindeutig die Vorteile. Probier es aus und vielleicht merkst du nach ein paar Wochen mit etwas Übung, dass es auch dein Weg ist.

Die leckerste Hühnerbrühe der Welt als Mealprep

Seit einer Weile optimiere ich meine Küchenprozesse, damit wir weiterhin frisch und lecker essen, ohne jeden Tag in der Küche zu stehen oder lange zu stehen. Und es funktioniert… zumindest meistens! Obwohl ich gerne koche, fühlt es sich oft als Pflichtveranstaltung an. Ohne Kinder haben wir auch schon mal von Luft und Liebe gelebt. Das geht natürlich nicht mehr. Inzwischen haben wir einen zusätzlichen Gefrierschrank, dessen Reserven immer wieder aufgefüllt werden. Momentan habe ich dort einige Portionen Bolognesesoße nach Nonnas Art, Bechamelsoße, Vollkornhefeteiglinge, Amalfizitronen, die man nur kiloweise bestellen konnte, Boeuf Stroganoff, Zwiebelpletzel und anderes 🙂 Und eine der wichtigsten Zubereitungen ist bei mir besonders im Herbst und Winter eine leckere Hühnerbrühe als Mealprep.

Beim Zeitmanagement in der Küche setze ich nicht nur auf schnelle Rezepte, sondern auch auf selbstgemachte Convenience (spart mindestens einen Verarbeitungsschritt) und Fertigprodukte (muss man nur warm machen). Meine TK-Brühe ist sowohl als auch. Manche werden sagen, es gibt doch genug Würfel, aber die schmecken mir nicht 🙁 Selbst die Bio-Würfel und Pulver schmecken nie wie selbstgekochte Brühe. Die Hühnerbrühe kocht man 1,5 bis 2 Stunden und dabei wird natürlich keine Zeit gespart, aber wenn du diese Arbeit nur einmal machst und gleich mehrere Liter einfrierst, sparst du die Einkaufs-, Koch- und Putzzeit.

Hühnerbrühe mit Einlage
Brühe mit Hühnerfleisch, Knoblauch, Buttercroutons, geriebenem Käse und Petersilie

Daraus lassen sich viele verschiedene Suppen in wenigen Minuten zubereiten. Je nach ausgewählten Gemüsesorten, Gewürzen und Kräutern kannst du eine „normale“ europäische Hühnersuppe oder aber z.B. eine asiatische mit Reisbandnudeln, Zitronengras, Chili und frischem Koriander zaubern. Es kann eine deftige Wintersuppe mit viel Einlage sein oder eine leichte Sommersuppe mit etwas Dill oder Petersilie. Gönne dir an einem kühleren Abend eine Tasse Brühe und Teigtaschen mit Hackfüllung, Teigtaschen mit Kohlfüllung, Offene Teigtaschen mit Kartoffelfüllung oder Papas Teigtaschen mit Kohl-Ei-Füllung.

Für die Hühnerbrühe kaufe ich Suppenknochen auf dem Wochenmarkt. Und ich sammle im Gefrierschrank Hühnerrücken und Flügel jedes Mal, bis genug für eine Suppe zusammenkommen. Denn ich kaufe meistens ganze Hühner und portioniere sie vor dem Garen. Wenn die Hühnerbrühe nicht nur schmecken, sondern auch Kräfte geben soll im Krankheitsfall oder im Wochenbett, sollte man am besten Demeterhühner nehmen, auch wenn sie sehr teuer sind. Frag einfach im Bioladen, ob sie ganze Hühner bestellen können. In unserem Biosupermarkt gibt es im Kühlschrank nur Brust oder Keule, aber man kann ein ganzes Huhn bestellen.

Wenn du die Brühe auch einfrieren wirst, empfehle ich, eine konzentrierte Brühe zu kochen, die man später mit Wasser verdünnt. So spart man Platz im Gefrierschrank. Für die konzentrierte Brühe nimmt man 1 kg Knochen mit Fleisch auf 1 Liter Wasser. Bei mir haut es nie hin, dass das Fleisch dann bedeckt ist, deswegen nehme ich doch etwas mehr Wasser. Für eine normale Brühe 1 kg Knochen+Fleisch auf 2,5 Liter Wasser.

Zutaten:

  • 1 kg Suppenknochen
  • 2,5 Liter Wasser
  • 2 Karotten
  • 1 Zwiebel
  • Sellerie
  • Petersilie oder andere frische Kräuter oder Lorbeerblatt
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung:

Da es uns um die Brühe und nicht um das Fleisch geht, nehmen wir immer kaltes Wasser. Während die Brühe dann kocht, niemals kaltes Wasser dazugeben.

Das Fleisch mit Wasser auf mittlerer oder großer Flamme zum Kochen bringen.

Sobald die Brühe kocht, sofort auf kleinere Flamme umstellen und den Schaum abschöpfen und leicht köcheln lassen.

Ich glaube, ich habe mal erzählt, dass ich im Herbst eine russische online Kochschule für gute „Haushaltsmanagerinnen“ absolviert habe. Die Lehrerin hat darauf bestanden, dass eine Brühe ein Diätprodukt ist. So schöpft sie immer das Fett ab, während ihre „weltbeste Brühe“ köchelt. Das mache ich mittlerweile auch. Am Anfang kann man sich schwer vorstellen, dass es geht, aber es geht! So viel Fett konnte ich heute „loswerden“.

Hühnerbrühe Fett angeschöpft

20 Minuten vor dem Ende der Kochzeit ein paar Karotten, eine Zwiebel, ein Stück Knollensellerie, Pastinake und ein paar Pfefferkörner hinzufügen.

5 Minuten vor dem Ende 1-2 Lorbeerblätter oder etwas frische Kräuter hinzufügen und salzen. Wie du auf dem Foto sehen kannst, habe ich statt ganzem Gemüse einen Esslöffel selbstgemachte Gemüsebrühpaste hinzugegeben.

Hühnerbrühe

Die Brühe abseihen und abkühlen lassen. Wenn das Fleisch in der Brühe abkühlt, bleibt es saftiger!

Fleisch und Knochen aus Hühnerbrühe

Wenn du zu viel Langeweile hast, an Perfektionismus leidest, die Schwiegermutti zum Essen kommt oder du die pure Brühe in schönen Tassen genießen willst, kann man sie mithilfe eines Mulltuchs oder zwei Küchenpapierlagen klarer machen.

DSC_0144

So sieht sie am Ende aus. Jetzt am besten auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, in Dosen, Gläser oder Beutel abfüllen, ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen und dann ab ins Gefrierfach damit. Uns reicht für ein Mittagessen zu dritt ein Liter Brühe mit Einlage und mit etwas Wasser aufgefüllt.

DSC_0145

Man kann die Brühe in Gefriertüten, Gefrierdosen oder auch Gläsern einfrieren. Man muss nur immer daran denken, dass sie sich beim Einfrieren ausdehnt und dafür genug Platz im Behälter braucht. Wenn das Fleisch abgekühlt ist, kann man es von Knochen runternehmen und entweder in der Brühe oder separat einfrieren. Ich friere das Fleisch immer separat ein, weil ich es dann auch anderweitig verwenden kann. Je nach Menge entweder mit zusätzlichem Gemüse als Teigtaschenfüllung oder in einer Soße.

Das Hühnerfleisch aus der Hühnerbrühe runternehmen und in einer Dose einfrieren

Die Brühe ist ca. vier Monate haltbar. Man kann sie im Kühlschrank über Nacht auftauen lassen, in der Mikrowelle (Auftauprogramm) oder bei kleiner Hitze im Topf auf dem Herd.

Kürbis einfrieren als Mealprep

Isst du auch oft Kürbis im Herbst? Ich liebe Kürbis, weil er so vielseitig ist. Er schmeckt süß und herzhaft, würzig und mild. Kürbis einfrieren spart mir viel Zeit.  Für viele Rezepte brauche ich z.B. Kürbispüree. Deshalb habe ich immer Kürbispüree als Mealprep im Gefrierschrank. Besonders mit Babys und Kindern im Haus ist es ein Must-have.

Für meine Kinder habe ich sowohl als Beikost als auch später Brei mit TK-Beeren gekocht. Aber irgendwann erkannt, dass der Brei mit Kürbispüree auch hübsch ist und schmeckt. Kürbispüree-Eiswürfel können allen Muttis und Vatis etwas Arbeit abnehmen, die Milch-Getreide-Brei machen müssen, sollen, wollen. Sehr lecker ist ein Haferbrei mit etwas Butter und Kürbis.

Die Idee spart aber auch allen anderen Zeit, die nicht einen ganzen Kürbis pürieren müssen, um 1-2 Portionen Kürbiswaffeln oder Kürbispfannkuchen zu machen.

Den Kürbis kannst du auch zu Nudeln geben, mit etwas Parmesan, etwas Öl und ein paar Walnüssen garnieren und genießen(das Rezept habe ich in meinem Instagramaccount @mamatastyde). Du könntest damit aber auch Reis oder Graupen mit einfärben, damit der Teller bunter wird 🙂 Kürbis einfrieren ist deshalb ein Muss für alle!

Zutaten:

  • Kürbis
  • Eiswürfelförmchen/Silikonmuffinförmchen/Gläser/Becher

Zubereitung:

Kürbis ca. 1 Stunde im Ofen weichgaren, abkühlen lassen, pürieren und in Eiswürfelförmchen oder andere Formen füllen. Einfrieren sollte man nur auf dem Gefrierfachboden und so, dass nichts bereits Eingefrorenes berührt wird. Wenn du keinen Platz auf dem Fachboden hast, dann stelle die Form auf ein Schneidebrett. Wenn sie fest sind, fülle sie in eine Dose oder eine Zipptüte um.

Ich friere in verschiedenen Förmchen ein, damit ich auch größere Portionen habe. Das ist eine der Möglichkeiten den Kürbis einzufrieren und Zeit zu sparen. Auf dem Deckel schreibe ich immer, was das ist, wann ich es gemacht habe und bei Essen, was länger liegen wird, bis wann es zu verbrauchen ist.

Diese Kürbisrezepte könnten dich interessieren